4 Gedanken zu „Social login: Benutzerverwaltung adieu!?“

  1. Ich will mal den Kommentar von Oswald konstruktiv wenden 🙂 Generell ist es natürlich eine Frage, ob ich einen Besucher für einen Kommentar eine Registrierung aufzwinge oder ihm eine “einfache” Möglichkeiten anbiete, vorhandene Logindaten zu nutzen. Damit ist auch eine qualitative Steuerung von Webinhalten möglich… Einfach gesagt: Jemand der sich erst umständlich registriert, wird das auch nur tun, wenn er einen ernsthaften (!) Beitrag geben möchte. Deswegen hat Pilgermaske auch Jahre an diesen klassischen Verfahren (der Registrierung) festgehalten, aber auch nur wenige Abonnenten gewonnen.
    Das social login – also die Anmeldung mit bestehenden login Daten aus anderen communities – verführt scheinbar aber dazu, unreflektiert, eben “schnell mal” einen Hirnfurz abzugeben.
    Sollte sich eine solche miese Qualität der Kommentare mit dem “schnell-mal-login” als Standard auf Pilgermaske abzeichnen, werde ich diese Art der Anmeldung wieder abschalten – Niveau ist mir wichtiger als Masse!

  2. Dieser Artikel ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Mittlerweile benutze ich nicht mehr das plugin ‘social login’ sondern ‘DISQUS’. Es bittet mehr Möglichkeiten. Generell kann auf Pilgermaske nur noch kommentiert werden, wenn eine Anmeldung erfolgt ist. Da diese Vorgehensweise aber immer gängiger und auch die blog- Verwaltung vereinfacht wird, sehe ich dabei keine Probleme. Die im Artikel ausgeführten Grundzüge sind die gleichen geblieben. Have fun….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.