Linux und DVB-T: TV mit VLC

Dies ist eine quick-and-dirty Anleitung, mit der Linux Anwender schnell eine Kanalliste erstellen und damit über VLC TV schauen können. Ich gehe hier von Kubuntu 12.10 aus, aber ich denke, dass es auch so unter anderen Linux Distros funktioniert.

  • Stecke den DVB-T Stick rein. Beachte die Ausgabe von dmesg (siehe Bild unten).
  • Installiere das Paket VLC und w-scan.[1][2]
  • Gebe folgenden Befehl im Terminal ein (eventuell mit sudo):
    w_scan -c DE -L > channels.xspf
  • In der Grundeinstellung sucht w_scan beim Aufruf einen DVB-T Stick.
  • DE steht hier für das entsprechende Land.[3]
  • Kopiere Dir die so erstellte channels.xspf in einen Ordner, auf dem VLC zugreifen kann.
  • Öffne die channels.xspf mit VLC:
  • Rechtsklick „Öffnen mit…“ oder im VLC -> Medien -> Datei öffnen.
  • Im VLC kann mit der Taste L (L wie Liste) die Programmauswahl – mit Vorschaufenster – aufgerufen werden.
  • Alternativ Kanalwahl mit einen Rechtsklick in das Bild und „Wiedergabeliste“.
  • Übrigens: Das xspf Format ist hier experimentell. Es kann mit -X (statt -L) auch die gewohnte channels.conf (statt channels.xspf) erzeugt werden.

Damit dies alles funktioniert, ist natürlich ein DVB-T Stick notwendig, der auch von Linux unterstützt wird. Siehe dazu meine dmesg Ausgabe zum Stick:

Eine erfolgreiche Kanalsuche sieht im Terminal etwa wie im folgenden Bild aus. Nur Geduld, die Kanalsuche kann einige Minuten dauern oder mit Strg+C abgebrochen werden:

Im Frankfurter Raum werden bei diesen scan ca. 21 Programme gefunden. Und eine Aufnahme des TV Programms ist mit VLC auch möglich:

  • VLC ->  „Ansicht“ -> „Erweiterte Steuerung“ -> roter Button.

Have fun…

[ 1 VLC ] [ 2 w_scan ] [ 3 Länderkennungen ]

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Linux und DVB-T: TV mit VLC"

Benachrichtige mich zu:
avatar
2000
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
MrErebos3
Gast

Moin Moin,
finde Deinen Blog über DVB-t mit VLC super. Ich bin Neueinsteiger im Bereich Linux und habe da ein kleines Problem mit dem Erstellen der channel.conf. Arbeite mit Ubuntu 12.04 LTS, ich habe den w-scan durchgeführt mit erfolg. Wie in Deiner Abildung 2 zu sehen ist kommen mehrere Service untereinander vor, sprich dahinter stehen mehrere Sender. Vieleicht könntest du mal ein Musterbeispiel senden. Vielen Dank für Deine Hilfe schon mal im vorraus.

Mfg

Mathias R. Ludwig
Gast

Danke für deinen Kommentar. Hier noch ein paar Infos: Es macht nicht wirklich Sinn, eine channels.conf zu versenden, weil der Empfang schon 10Km weiter ein ganz anderer sein kann. Und wenn Du die channels.conf erstellt hast – was ja scheinbar bei Dir geklappt hat – kannst Du die Datei hinkopieren, wohin Du willst: Hauptsache, der VLC kann diese zum öffnen bekommen. Also, viel Spass mit Linux.

André Mommet
Gast

Hallo Mathias,

vielen Dank für die Anleitung. Sie hat sofort funktioniert und alles läuft. Jetzt hätte ich nur gerne mehr Programme, aber das liegt wohl am Anfang. Ein Hoch auf Linux!!!

André

Mathias R. Ludwig
Gast

Hallo André, danke für das feedback! In der Regel schreibe ich auch nur über Programme, die ich selbst installiert und getestet habe. Da mein Interesse aber mehr im Serverbereich liegt, kommen wahrscheinlich Programme aus dem Userspace etwas kurz. Aber ich will mich bessern! Und Linux bietet ja wahrlich genug Auswahl an Programmen. Ein Hoch auf Linux!

Blinkfeuer
Gast

Von mir dazu; Ein Tief auf Linux!
Keine Druckerwarteschlange, kein vernünftiger, bequemer Radiorecorder, DVB-T für Bastler und und und an Unzulänglichkeiten. Befehlseingabe wie bei win 3.1 mache ich NIE wieder, Freaks.
(Ist deshalb wohl auch kein Wunder, dass Kommentare nicht zu abonnieren sind….)

Mathias R. Ludwig
Gast
Hallo Blinkfeuer, danke für deinen Kommentar und ich will auch kurz darauf eingehen: Ich hatte hier erst einen etwas un-seriösen Kommentar geschrieben. In diesen Kommentar wollte ich zum Ausdruck bringen, dass jeder ‚Dippe‘ auch sein ‚Deckelchen‘ finden muss. Aber um es nochmal deutlich zu sagen: Auch wenn pilgermaske ein Linux blog ist, lebe ich nicht in einer Traumwelt, in der Linux die beste aller Lösungen ist. Letztlich muss jeder selbst schauen, was zu seinen Projekt paßt. Alleine schon, dass ich für Linux keinerlei Lizenzen brauche, läßt mich im Server Bereich automatisch an Linux denken. Aber da spielen auch codi und… Read more »
Silvio
Gast

Warum hat man was gegen ein Terminal Fenster? Mächtig und effektiv. Gerade deshalb versucht Windows das mit der Power Shell selbst wieder einzuführen. Man muss auch etwas wollen und nicht nur haten.

Mfg

Terra
Gast

Vielen Dank,

Ich habe seit Stunden versucht mit vielen Anleitungen, die für meine Kenntnisse
schwer nachzuvollziehen waren den Stick zum laufen zu bekommen, leider erfolglos.
Mir Deiner Anleitung ging es so einfach, perfekt.

Danke und weiter so.

Alex
Gast

Vielen Dank Mathias! Deine Anleitung hat mir sehr geholfen 🙂

Unter Windows tuts die DVB-T Stick Softare nichtmehr. Jetzt kann ich den Stick noch unter linux nutzen 🙂

wpDiscuz