Dynamisches DNS: registrieren vereinfachen

Download PDF

Mittlerweile ist es keine Seltenheit, dass die Familie von Unterwegs auf die Daten im eigenen Zuhause zugreifen will. Das ist auch technisch kein Problem, wenn der PC im Wohnzimmer immer Internetverbindung hat und die eigene IP-Adresse im DNS hinterlegt werden kann. DNS ist quasi das Telefonbuch des Internets: Webadresse = IP-Adresse.

Damit aber die eigene IP-Adresse über das Internet durch eine Webadresse (URL) aufrufbar wird, muss eine Registrierung bei einen Dienst getätigt werden. Diese Registrierung ermöglicht es Admina eine URL für die eigene IP-Adresse zu hinterlegen. Dazu gibt es verschiedene Dienstleister mit kostenlosen Angeboten. Der bekannteste ist wohl dyndns.com. Allerdings muss sich Admina seit neuesten einmal im Monat persönlich bei dyndns anmelden und den Aktualisierungsbutton betätigen, damit die vorgenommene Zuweisung IP-Adresse=URL erhalten bleibt.

Das fand ich etwas nervig und habe mich nach anderen Angeboten umgeschaut. Leider nutzen viele DDNS Anbieter die Infrastruktur von dyndns.com und unterliegen damit den selben Regularien. Eine Ausnahme, die ich fand, ist freedns.afraid.org. Auch wenn die Homepage nicht ganz so buntig daherkommt, und nach einer ersten Anmeldung die Registrierung der URL etwas Geduld abverlangt ist es doch machbar.

Im Wesentlichen sucht man sich in freedns eine Domäne, die einen gefällt und hängt sich dran. So wähle ich z.B. die Domäne mooo.com, registriere mich mit meinen Wunsch- Domänenkürzel (hier: marolu) und erstelle damit die URL marolu.mooo.com.

Unter Linux (hier: Kubuntu) werden viele das Programm ‚ddclient‘ nutzen, um die IP-Adresse des heimischen Linux Rechners an freedns übermitteln zu können. Allerdings ist die Dokumentation auf der freedns Homepage etwas un-eindeutig und da es verschiedene Protokolle der verschiedenen DDNS Dienstleister gibt kann die Konfiguration eine nervige Sache werden.

Wie vereinfachen? Wie wäre es, wenn es einen Dienst gäbe, bei dem Admina nur die registrierte URL – hier also marolu.mooo.com -, mit Login und Passwort hinterlegt und dieser Dienst die Registrierung der eigenen IP-Adresse bei allen genutzten DDNS Dienstleistern – hier also freedns – vornimmt? Auch bei mehreren DDNS Dienstleistern gleichzeitig? Natürlich kostenlos!

mehrere DDNS Accounts mit dnsomatic verwalten

Rein zufällig stieß ich auf dnsomatic.com. Eigentlich sagt der Name schon alles: Registrieren, anmelden, die URL, Login und Passwort für den entsprechenden DDNS Dienstleister hinterlegen und den ddclient (unter Linux) so konfigurieren, dass er nur noch bei dnsomatic die IP-Adresse hinterlegt und dnsomatic gibt diese an freedns oder dyndns oder noip, usw. weiter. Fertig.

Dazu ist nur ein wenig Arbeit auf dem Wohnzimmer PC notwendig: Unter Linux (hier: Kubuntu) kann das Programm ddclient installiert werden und sollte dann wie folgt in der /etc/ddclient.conf konfiguriert werden:

daemon=1h
timeout=20
syslog=yes
pid=/var/run/ddclient.pid
ssl=yes
use=web, web=myip.dnsomatic.com
server=updates.dnsomatic.com
protocol=dyndns2
login=meinregistriertername
password='meinpassword'
all.dnsomatic.com

In der Datei /etc/default/ddclient muss dann noch die Option run_daemon auf ‚true‘ gesetzt werden, damit ddclient nach einen Start des Rechners ebenfalls startet. In der /var/log/syslog kann die erfolgreiche Übermittlung der IP- Adresse, mit dem Befehl ifconfig kann die IP-Adresse des Rechners zum Vergleich überprüft werden. Eine Portfreigabe für ddclient in der Firewall ist nicht notwendig.

Have fun …

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
2000
wpDiscuz