Samba: Schnell mal einen Fileserver

Download PDF

Nein, nicht schon wieder ein Artikel über den Samba Fileserver! Richtig, dass soll es auch nicht werden. Zumindest kein Grundlagen Artikel. Aber ich möchte doch hiermit eine Möglichkeit der Neu- Konfiguration eines Samba Servers präsentieren. Wäre es nicht nett, wenn Admina eine Datei in die Samba Konfiguration – also der zentralen Konfigurationsdatei smb.conf – einbinden könnte und alles ist wieder wie gewohnt?

Naja, ein bischen Vorarbeit ist schon notwendig:

  • Belasse die /etc/samba/smb.conf wie sie im neu installierten Zustand ist.
  • Erstelle die Datei /etc/smb.conf.local
  • Kopiere folgenden Inhalt (funktionierende Beispiel- Konfiguration) hinein:
# Leider muss der workgroup Eintrag in der /etc/samba/smb.conf deaktiviert werden.
# Setze ein ;(Semikolon) vor workgroup, damit folgender Eintrag wirksam wird:
        workgroup = heimnetz
# auf welcher Netzwerkkarte soll der Fileserver horchen:
        interfaces = 127.0.0.1/8 eth1
# und nur auf der genannten Netzwerkkarte horchen:
        bind interfaces only = yes

[HOME]

        comment = Heimlaufwerk von %u
# das Macro %u setzt den Anmeldenamen des Anwenders; den Anwender Ordner
# vorher erstellen:
#       path = /var/dhome/%u
# alternativ: wenn es lokal-angelegte Benutzer auf dem Server gibt, kann das 
# bestehende home Laufwerk eingebunden werden:
        path = /home/%u
        available = yes
        browseable = yes
        writeable = yes
# setzt alle Ordner und Dateien ausschliesslich mit den Rechten des Anwenders:
        create mask = 0770
        directory mask = 0770
        guest ok = no

[GROUP]

# ein zentraler Ordner für alle Anwender in der Gruppe users (siehe /etc/group):
        comment = Freigabe der Gruppe users
        path = /var/dhome
        available = yes
        browseable = yes
        writeable = yes
# Wenn alle gewuenschten Anwender der Gruppe users hinzugefuegt sind: alle
# neu erstellten Dateien werden nur für diese Gruppe verrechtet.
        create mask = 0770
        directory mask = 0770
        guest ok = no
        valid users = +users
        force group = users
  • Füge folgende Zeile am Ende der [GLOBAL] Sektion in die /etc/samba/smb.conf ein:
include = /etc/smb.conf.local
  • (Re-)Starte den Samba Server wie gewohnt: service smbd restart
  • Führe in einen Terminal des Servers den Befehl testparm aus und überprüfe die Ausgabe.
  • Vergiss nicht, dass Samba Anwender erst einen Zugriff auf eine passwort- geschützte Freigabe bekommen, wenn ihr Passwort mit smbpasswd hinterlegt wurde:
smbpasswd -a anwender
  • Weitere Infos zeigt auch der Befehl smbtree auf der console unter Eingabe eines Passwortes an. Dort bekommt Admina z.B. auch die Freigabe- Bezeichnungen (‚comment‘) angezeigt.

Nochmal kurz: Alle Optionen in der /etc/smb.conf.local haben Vorrang zu den gleichen Optionen in der /etc/samba/smb.conf. Außerdem sollte die smb.conf.local nicht im Ordner /etc/samba liegen – deswegen z.B. /etc/smb.conf.local. Der include wird an der Stelle wirksam, an der er in die /etc/samba/smb.conf eingefügt wurde, deswegen – in meinen Beispiel – am Ende der [GLOBAL] Sektion in der smb.conf, damit noch alle vorhergehenden aktiven Optionen (also ohne ; davor) in dieser Sektion wirksam werden können.

Damit ist es möglich, eine Datei zu erstellen (und zu sichern), die z.B. nur die Freigaben enthält und nach einer Neu- Installation des Samba Servers diese schnell wieder anbieten kann.

Have fun …

| Doku auf samba.org | Ubuntu Samba Infos |

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
2000
wpDiscuz