Schlagwort-Archive: linux

Stromsparen mit Linux?

Ich habe hinter der Artikelüberschrift bewußt ein Fragezeichen gesetzt, weil mir klar ist, dass noch andere Faktoren eine Rolle spielen um diese Aussage solide untermauern zu können. Allerdings hatte ich die Gelegenheit, mit dem Messgerät Profitec KD-302 einige grundlegende Werte ermitteln zu können und auch – rein subjektiv – einige Einschätzungen bestätigt bekommen.  Hier auch nochmal Dank an Thomas K. für die Ausleihe des Meßgeräts.

Die Messungen wurden an zwei PC’s durchgeführt, die gleich ausgestattet sind (siehe unten) – allerdings sind beide Geräte mit verschiedenen Betriebssystemen installiert. Ein PC läuft Tag und Nacht mit Fedora 15 Linux (64 bit,SMP-Kernel) als Server und der zweite PC fungiert als Arbeitsmaschine  und hat Windows 7 Enterprise (mit SP1, 64 bit) installiert. Beide Geräte nutzen die gleichen Seasonic Netzteile (430Watt) und verbrauchen im ausgeschalteten Zustand 2,5 Watt, der Monitor Hanns.G HH192 genehmigt sich konstant knapp 20 Watt und die externe Festplatte (500GB) frißt über ein externes Netzteil 7 Watt im Ruhezustand (zeitgleich per USB an den PC angeschlossen). Weiterlesen

Fedora 15, NoMachine und LXDE

Grafische Oberfläche auf einen Server? Hast Du ein Rad ab? So oder so ähnlich lauten die gängigen Antworten wenn es um das Thema einer “grafischen Oberfläche” auf einen Linux-Server geht. Nun, ich bin der Meinung, dass es in der Technik keine falschen oder richtigen Lösungen gibt – sondern nur eine Lösung, die das notwendige technische Anliegen ermöglicht! Aber um es gleich zu sagen: Ich stehe weder auf Speicherplatz-Vergeudung noch auf Sicherheitslücken! In Gegenteil: Gerade Linux ermöglicht mir sehr gut und genau, störrenden Ballast einfach zu deinstallieren oder zu entschärfen. Ich liebe Linux….

Stellen wir uns ein Intranet vor und wir wollen aus dem Internet mit einen grafischen Sicherheitstool unsere Firewall testen, oder wir müssen einen Aushilfs-Admin den Zugang aus einer Filiale auf den Backup-Server ermöglichen und (weil das immer so ist) schlappt noch ein Redakteur oder Entwickler an, der “unbedingt” einen grafischen Zugang zu einen Webserver braucht – Krisen über Krisen.  Weiterlesen